Prävention

Rechtzeitig Kompetenzen fördern

Wirksame Prävention fördert in erster Linie wichtige Grundkompetenzen.
Handeln in schwierigen Situationen und Reflektieren lernen stehen im Vordergrund.
Ein Zitat von Dagmar Zimmer Höfler bringt diesen Ansatz auf den Punkt:

Paradox an der Prävention ist, dass sie umso weniger wirksam wird, je dringlicher etwas Negatives verhindert werden soll, und umso mehr zum Tragen kommt, je eher etwas Erwünschtes gefördert werden soll. 

Präventionsangebote haben meist einen inhaltlichen Schwerpunkt wie Sucht, Gewalt, Sexualität, neue Medien, Respekt u.a. Folgende Ziele sind allen diesen Zugängen gemeinsam:

- Verhalten, das im Alltag verunsichert oder stört, präzise anschauen und benennen
- mehr über sich und andere erfahren (Motive, Auslöser für heikle Verhalten u.a.)
- über die vertraute Kleingruppe hinausschauen
- mehr und neue Kontakte fördern
- erkennen, dass Menschen sehr unterschiedlich empfinden - und dass eine Gruppe untereinander von diesen Unterschieden profitieren kann

Ein idealer Zugang zu Themen der Prävention kann ein Tag zu Klassengeist sein: sich für die Benennung der Befindlichkeit sowie des Verhaltens Zeit zu nehmen und sich Ziele im Umgang zu setzen, kann die Entwicklung einer Gruppe unterstützen und die Klassenlehrperson entlasten.

Unsere Angebote können z.B. eine Doppellektion im Rahmen eines Projekts, einen ganzen Tag o.ä. bis zur Leitung einer Projektwoche umfassen.

Weitere mögliche Ansätze Ihrer Präventionsveranstaltung s. links